doch hart im raume stossen sich die sachen

Zeitgenössische Fotografie im Galerienhaus Stuttgart, vom 23. Juli bis zum 31. Juli 2010: Die Galerien Merkle, Naumann und 14-1 zeigten in Kooperation mit der fotogruppe Stuttgart (eine studentische Organisation der Akademie der Bildenden Künste Stuttgart) eine reine Fotografieausstellung. Die über 600m² Ausstellungsfläche wurden für den Zeitraum einer Woche mit fotografischen Arbeiten junger Studierender der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart bespielt. Das Ausstellungsprojekt entwickelte sich aus der Zusammenarbeit zweier junger Kunsthistorikerinnen, die an der Universität Stuttgart studiert haben, mit Mitgliedern der fotogruppe und des Galerienhauses Stuttgart. In ihrer Vielfältigkeit gaben die ausgewählten Exponate einen Einblick in das breite Spektrum künstlerischen Umgangs mit dem Medium Fotografie an der Kunstakademie Stuttgart. Die Beschäftigung mit den Möglichkeiten der Fotokunst geschieht dort vielfach auf eigene Initiative der Studierenden hin, da die Akademie bis heute über keinen eigenen Lehrstuhl für künstlerische Fotografie verfügt. In diesem Sinn sollte die Ausstellung das Resultat dieser Auseinandersetzung mit der Fotografie in einer konzentrierten Präsentation einer breiten Öffentlichkeit zugänglich machen und den Facettenreichtum aktueller fotografischer Positionen verdeutlichen, die auch über die Grenzen klassischer Fotografie (Video, Installationen und interaktive Arbeiten) hinausgehen.

_________

»doch hart im Raume stoßen sich die Sachen« F. Schiller

Zeitgenössische Fotografie im Galerienhaus Stuttgart!

23. JULI BIS 31. JULI 2010

Kuratiert von Lea Dannenhauer und Christina Reusch.

Eine Veranstaltung im Rahmen des Fotosommers 2010.

Share this post